Homogene Einschichtbeläge: ( Linoleum, PVC, Kautschuk )

 

bestehen durchgehend aus dem gleichen Material und weisen über die gesamte Dicke eine durchgehend gleiche Materialzusammensetzung, Färbung und Musterung auf. Bei der Herstellung eines 2 mm dicken Bodenbelags werden, Füllstoffe sowie Farbpigmente, Stabilisatoren und Additive kalt vermischt. Im Anschluss wird das Gemenge in einem schnellen Arbeitsgang unter starker Hitze auf einem Kalander zu Bahnen ausgewalzt.

Diese Beläge sind meist 2 Meter breit und werden wegen ihrer beständigkeit überwiegend in Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten etc. verwendet.

 

 

Heterogene Beläge: ( CV Beläge )

 

Sind geschäumte Bodenbeläge aus PVC mit strukturierter Oberfläche, Sie werden als CV-Beläge oder Cushioned Vinyls bezeichnet. Bei den weit verbreiteten Belägen besteht die Rücken- oder Zwischenschicht aus PVC, das nach vorgegebenem Muster reliefartig aufgeschäumt und mit oberseitig aufgedrucktem Dekor versehen wird. Weitere Bestandteile sind Weichmacher, Füllstoffe sowie Farbpigmente, Stabilisatoren und Additive. Ihre Herstellung erfolgt im Streichverfahren auf einem Trägermaterial, z.B. Polyestervlies. Mehrere Streichvorgänge folgen in einem Gelierkanal bei etwa 150°C. Anschließend wird die transparente, hochabriebfeste Nutzschicht aus PVC aufgebracht.

Diese Beläge sind kostengünstig, haben eine riesige Vielfalt an Farben und sind in fast allen möglichen Längen und Breiten Lieferbar.